Susanne Rosenegger Inqa-Prozessbegleiterin

Als erfahrene Trainerin und Personalberaterin wurde Susanne Rosenegger von der Initiative Neue Qualität der Arbeit damit betraut, Inqa-Audits zu begleiten.

 

Sie führt die Prozessbegleitungen bundesweit durch.

mehr erfahren

INQA-AUDIT

.Zukunftsfähige Unternehmenskultur – Inqa-Audit der Initiative Neue Qualität der Arbeit (Inqa)

Fachkräftemangel fängt zuallererst im Unternehmen an. Betriebe und Verwaltungen, die sich im Umgang mit ihren Mitarbeitern nicht zukunftsfähig aufstellen, scheitern langfristig. Krankenstände gehen nach oben, verursachen Arbeitsausfälle und führen zu großem finanziellen Schaden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter äußern sich negativ über den Betrieb, prägen damit ein nachhaltig schlechtes Image und schrecken potentielle Bewerber ab. Gefrustete Arbeitnehmer gehen in die innere Kündigung und bringen keine Arbeitsleistung mehr. Oder sie verlassen das Unternehmen gleich. Die Position ist vakant und kann oft nicht schnell nachbesetzt werden. Vom bisherigen Invest in die verlorenen Mitarbeiter ganz zu schweigen.

Das Inqa-Audit ist nicht nur die umfassendste Maßnahme zur Unternehmenskultur in Deutschland, sondern die einzige, die von den Sozialpartnern gemeinsam getragen wird. Starke Partner des Audits sind außer dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Bertelsmann-Stiftung und Great Place to Work.

Auszeichnung mit dem Freunde Programm zur Förderung von Lebenskompetenz für die Kita Heilig Blut

14. Mai 2018

​Gefühle wahrnehmen und damit umgehen können, sich selbstwirksam erleben und für Streit und Konflikte konstruktive Lösungen finden können.


Der katholische Kindergarten Heilig Blut in Rosenheim setzt den Leitsatz "Klein rein gehen und gross raus kommen" seit mittlerweile 20 Jahren erfolgreich um und wird dafür jetzt von der Stiftung FREUNDE und der AOK Bayern ausgezeichnet.

Alle Erzieherinnen wurden erfolgreich von der Freunde Trainerin Susanne Rosenegger in den einzelnen pädagogischen Vorhaben geschult.

Kleine Geschichte der Achtsamkeit:

 

Es kamen einmal ein paar Suchende zu einem alten Zenmeister.

“Herr”, fragten sie “was tust du, um glücklich und zufrieden zu sein? Wir wären auch gerne so glücklich wie du. Und wie schaffst Du es trotz Deiner vielen Aufgaben immer so entspannt und ruhig zu sein?”

​Der Alte antwortete mit mildem Lächeln: “Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich.”

 

Die Fragenden schauten etwas betreten in die Runde. Einer platzte heraus: “Bitte, treibe keinen Spott mit uns. Was du sagst, tun wir auch. Wir schlafen, essen und gehen. Aber wir sind nicht glücklich. Was ist also dein Geheimnis?”

Es kam die gleiche Antwort: “Wenn ich liege, dann liege ich. Wenn ich aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich gehe, dann gehe ich und wenn ich esse, dann esse ich.”

Die Unruhe und den Unmut der Suchenden spürend fügte der Meister nach einer Weile hinzu: “Sicher liegt auch Ihr und Ihr geht auch und Ihr esst. Aber während Ihr liegt, denkt Ihr schon ans Aufstehen. Während Ihr aufsteht, überlegt Ihr wohin Ihr geht und während Ihr geht, fragt Ihr Euch, was Ihr essen werdet. So sind Eure Gedanken ständig woanders und nicht da, wo Ihr gerade seid. In dem Schnittpunkt zwischen Vergangenheit und Zukunft findet das eigentliche Leben statt. Lasst Euch auf diesen nicht messbaren Augenblick ganz ein und Ihr habt die Chance, wirklich glücklich und zufrieden zu sein.”

Glück

Ein Rabbi hatte viele Jahrzehnte lang treu seine Pflichten an der Synagoge erfüllt. Eines Tages bat er Gott, ihm einen Wunsch zu erfüllen. „Gott, du weißt, wie treu ich in den vergangenen siebzig Jahren gewesen bin und wie fromm auch meine Frau dir gedient hat. Jetzt bitte ich dich um einen Gefallen: Lass mich in der Lotterie gewinnen!"

Es vergingen einige Wochen, aber nichts geschah. Es vergingen einige Monate... nichts! Etliche weitere Monate vergingen, und als immer noch nichts passierte, trat der Rabbi an den Schrein der Synagoge und rief laut: „Gott, gib mir doch endlich eine Chance!" Da vernahm er die Antwort Gottes: „Gib endlich du mir eine Chance. Kaufe ein Los!"

Aus J. F. Stroud: Anthony de Mellos kleine Lebensschule. Herder. Freiburg 2007. 42

"Gesund und resilient führen“

Die Bedeutung von gesundheitsorientierter resilienter Führung steigt kontinuierlich an.

 

Gesundheit, ist der höchste Ausdruck von Lebensqualität.

Auch in Unternehmen sind und bleiben nur gesunde Mitarbeiter leistungsfähig, innovativ, motiviert und kooperationsbereit. Dies gilt auch für Führungskräfte selbst. 

Der Einfluss von Führungskräften auf die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft sowie auf die Gesundheit der Mitarbeiter ist durch zahlreiche Studien belegt.

 

Aufgrund der Dichte von zu bewältigenden herausfordernden Situationen, wie die Komplexität der Märkte, Wandel ist an der Tagesordnung, Vernetzung wird zum Wettbewerbsvorteil sind gerade Führungskräfte hohen psychischen Belastungsfaktoren ausgesetzt und mit großen Erwartungen konfrontiert.  Sie sind heute mehr denn je gefragt das Spannungsfeld zwischen kennzahlenorientiertem Management, unternehmerische Fürsorgepflicht für ihre Mitarbeiter und  die Eigenverantwortung für sich selbst zu gestalten. Das dies zukunftsweisend gelingt, ist ein wesentlicher Aspekt betrieblichen Erfolgs.

 

Bei der Umsetzung und der Fokussierung ihres Unternehmens auf das Thema Gesundheit kommt den Führungskräften eine entscheidende Rolle zu. Denn nicht zuletzt sind sie die entscheidenden Multiplikatoren und Vorbilder mit großer Wirkung auf ihre Mitarbeiter.

„...die Kunst gesunder Führung besteht darin, Ergebnisse zu produzieren, ohne die Mitarbeiter aus dem Gleichgewicht zu bringen.“ (Goleman 2005)

So wünsche ich Ihnen, dass Sie in der „geweihten Nacht“,

in der „Stillen Nacht“ tatsächlich tiefen Frieden, innere Stille und das großartige Licht von Weihnachten erfahren mögen. 

Weihnachten in Dir!

Wie kann uns auch heute noch die Weihnachtszeit immer wieder Kraft schenken und erneuern?

 

In der Adventszeit werden vier Kerzen nacheinander angezündet. Diese stehen sinnbildlich für die Öffnung unserer Bewusstseinszentren sowie für die Öffnung unseres Herzens. Das Herz ist der Sitz der Liebe, der Freude und der Schau Gottes. Wenn wir unser Herz weiten und öffnen, kann die Liebe Gottes (Jesus) in uns geboren werden. Und zwar am besten dann, wenn die Tage am kürzesten sind, inmitten der Nacht (Weih-Nacht).

 

Gerade zu Weihnachten sind wir der Erkenntnis sehr nahe, dass Liebe und Frieden in uns weilen und, dass dies sogar unsere unvergängliche Essenz ist. Die Weihnachtszeit eignet sich, um zu erkennen, wer wir sind: ein Funke Gottes - Licht! Wo Licht ist, dort kann Dunkelheit nicht sein. So erfahre dich als Licht der Welt und trage es in sie hinein. Dein heller Schein erhellt alles was ist.

 

Zur Weih- Nacht, wenn alles schläft (unsere Sinne und Gedanken) und sich unser Geist zurückzieht von den äußeren Ablenkungen, dann können die Unterscheidungskraft (Joseph) und die Intuition (Maria) wachen und wir die Geburt des Christus-Bewusstsein (Jesuskind) in uns neu erleben.

 

Dann findet Weihnachten in uns statt!

Ein neues Jahr! 2016 !

 

Wieder beginnt ein neues Jahr - voller Hoffnung - voller Pläne - voller neuer Energie

 

Ja, die Zeit – sie will genutzt werden. Sie ist das wertvollste was wir haben. Es gilt die Qualität unserer Lebenszeit zu gestalten und sie zu füllen, mit Freude, mit Liebe, mit Lachen, mit Leben, mit Mut, mit Begeisterung. Und mit allem was wir uns wünschen, erhoffen und erträumen. Genau in diesen Moment  können wir damit starten.... in ein lichtvolles 2016!

 

Denn wir sind Gestalter unserer Zeit -  unseres Lebens-

 

Wie die in der Chaostheorie mathematisch bewiese Möglichkeit, dass der Flügelschlag eines Schmetterlings eine Veränderung auszulösen vermag, die in einem anderen Teil der Welt einen Hurrikan entstehen lässt, ist der Butterfly-Effect eine schöne Metapher für die Tatsache, dass Wir Teil von ALLEM sind, mit allem verbunden sind. Wir spiegeln uns in allem was uns begegnet und jede Veränderung unsererseits führt zu großen Veränderungen im Außen.

Alles, was uns täglich begegnet – der Partner, die Partnerin, unsere MitarbeiterInnen, KollegenInnen und KundInnen, der nette Kellner von neben an oder die gestresste Verkäuferin – das alles entspricht und spiegelt uns, weil wir es bewusst oder unbewusst durch das Gesetz der Resonanz in unser Leben ziehen. Wir haben dies alles durch unsere bewussten oder unbewussten Handlungen erschaffen.

2016 wird mehr denn je eine persönliche Herausforderung in die Eigenverantwortung einzutreten und sich dem zustellen, was aus dem tiefsten Herzen gerade Sinn macht. Wenn wir Achtsamkeit lernen und Respekt leben, wenn wir bewusste Entscheidungen treffen und in Klarheit sprechen und wenn wir liebevoll kreieren, arbeiten und leben, dann schwimmen wir mit dem Fluss des Lebens. Einfach und leicht. Wir folgen der Stimme unseres Herzens und werden belohnt mit Fülle, Reichtum und tiefer Zufriedenheit.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gesegnete Zeit, ein erfülltes Jetzt und ein glorreiches Jahr 2016!

Susanne Rosenegger

Vom 27.-30.10 2015 bin ich für Sie auf der A&A in Düsseldorf

Teamwork in Perfektion

  • Alle haben das gleiche Ziel

  • Alle wissen, dass sie das Ziel nur gemeinsam erreichen

  • Jeder kennt die Richtung und das warum

  • Jeder übernimmt Verantwortung

 

Newsletter: Das Betreibsklima entscheidet

Firmenfitness und Betriebliches Gesundheitsmanagement für kleine- und mittelständige Unternehmen

Unterstützungsangebot im Landkreis Traunstein

der Barmer GEK  und Kooperationspartnerin

Susanne Scale

 

Ein „gesundes“ Unternehmen definiert sich über sein Dienstleistungs- und Produktangebot und vor allem auch über die Menschen, die für die Organisation tätig sind.

Kompetente, engagierte und gesunde Mitarbeiter sind Voraussetzung für den marktwirtschaftlichen Erfolges eines

 

Unternehmens und zudem Ihr Garant für:

  • Erhöhung der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung

  • Verbesserung der Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität

  • Steigerung der Wirtschaftlichkeit und Produktivität

  • Verbesserung der innerbetrieblichen Kooperation und der Identifikation mit dem Unternehmen

  • Erhaltung der Arbeits- und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter

  • Senkung des Krankenstandes und  Reduktion der Fehlzeiten

  • Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

 

Eine Investition in die „Gesundheit“ ihres Unternehmens

lohnt sich!

 

Link zum Angebot

„Die besten Arbeitgeber 2014“

„Gesundheitsvorsorge setzt bei der Personalentwicklung an“

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement lohnt sich für die Beschäftigten wie auch für das Untzernehmen. Erfolgreiches betriebliches Gesundheitsmanagment führt alle Aktivitäten des Arbeits- und Gesundheitsschutzes, der Personalentwicklung und der Organisationsentwicklung zusammen. Zudem haben die Führungskräfte durch ihre Vorbildfunktion eine wichtige Schlüsselfunktion und es ist eine wichtige Aufgabe sie für Gesundheitsmaßnahmen zu gewinnen.

Weiter lesen…. (Seite 10)

http://www.salzburg.com/pdfs/diebestenarbeitgeber2014.html#

 

Burnout – eine Modeerscheinung?

 

Die Diskussion wird angeregt geführt: „Gibt es tatsächlich so viele Burnout-Fälle oder ist es eine Modediagnose? Ist die Diagnose eine salonfähige Variante der Depression oder ist es eine eigenständige Erkrankung?“ Diesen Fragen können wir zwar nicht vollständig auf den Grund gehen. Eins steht allerdings fest: Immer mehr Mitarbeiter fallen mit der psychotherapeutischen Zusatz-Diagnose Z 73 ICD (Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung) aus und reißen Lücken in die Belegschaft. Nicht nur die langen Ausfallzeiten, sondern auch der schleichende, aber unaufhaltsame Abfall der Produktivität in den Jahren vor dem Ausfall  führen zu einer Mehrbelastung der Kollegen.

 

Wie begegnen Sie dieser Entwicklung? Eine kritische Auseinandersetztung!

 

Newsletter:  Gesundheitsmanagement Burnout

Burnout eine Modeerscheining?

Susanne Rosenegger | Beratung und Entwicklung |Geiselprechting 14, 83377 Vachendorf | info@rosenegger-beratung.com | +49 171 6921946

© 2018 by Rosenegger Beratung